Sonntag, 20. Januar 2013

Erfreulich: börsengehandelte Indexfonds (ETFs) ohne Swaps

Als hätte man mich erhört: ETFs auf wichtige Indizes gibt es jetzt auch von einigen großen Fondsanbietern ohne Swaps - sprich: voll repliziert. 

ETF (exchange-traded fund) steht für börsengehandelter Fonds - meist werden unter ETFs jedoch speziell börsengehandelte Indexfonds verstanden, also Fonds, die einen Aktienindex wie beispielsweise den DAX nachbilden und die an der Börse wie Aktien gehandelt werden.

Indexfonds haben für Banken und Anleger den Vorteil, dass sie nicht von einem Fondsmanager gemanagt werden müssen - was Nebenkosten spart. Als börsengehandelte Fonds sind sie außerdem schnell zu handeln - man kann sie i. d. R. sofort kaufen oder verkaufen und muss nicht, wie bei manchen nicht börsengehandelten Aktienfonds, Tage warten, bis der Verkauf erledigt ist und man eine Abrechnung erhält.

Viele Fondsanbieter sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, nicht die Bestandteile des Index tatsächlich zu kaufen (= physische Replikation oder volle Replikation), sondern nur die Wertentwicklung mit einem Swap oder Wertpapiere-/Swap-Konstruktionen künstlich nachzubilden. Der Swap ist eine Vereinbarung mit einer Partnerbank zum Wertausgleich.

Wer sich als Investor sieht, der sein Geld tatsächlich in den Unternehmen des gewählten Indexes investiert sehen und nicht nur wetten will, dem behagte diese Entwicklung überhaupt nicht, beziehungsweise wich er auf andere Anlagemöglichkeiten aus.

Nun haben sich einige der Fonds-Branchengrößen wie die Deutsche-Bank-Tocher db xtrackers und Lyxor dazu entschlossen, auch wieder voll replizierende ETFs in ihr Repertoire aufzunehmen. Lyxor will sogar auf Wertpapierleihe verzichten - eine andere beim Investor unbeliebte Gepflogenheit der Banken, die Aktienfonds und ETFs herausgeben und mit Wertpapierleihe nebenbei Geld verdienen. Allerdings sollte man bei jedem einzelnen Fonds, den man kaufen möchte, prüfen, ob er die im Index enthaltenen Aktien tatsächlich kauft und ob/wie er  Wertpapierleihe betreibt.

Quellen und weitere Informationen

  • Aktienfonds und ETFs (tinto - Tipps und Themen: Geld & Börse) 
  • Nicht jeder mag Swaps (Finanztest 1/2013, S. 21)

Kommentare:

  1. Das finde ich gut. Und wo finde ich diese voll replizierten Indexfonds? An der Börse kann ich sie nicht finden. Können Sie weiterhelfen?

    Gruß Freia

    AntwortenLöschen
  2. Sie sind wirklich nicht leicht zu finden. In Finanztest (monatlich erscheinende Zeitschrift von Stiftung Warentest) gibt es im hinteren Teil Tabellen zu Fonds im Dauertest - die Auswahl ist beschränkt. Wenn man in der vorletzten Spalte schaut, sind dort die physischen ETFs (physisch = repliziert) gekennzeichnet. Die sind von iShares (Black Rock), ETFlab (DekaBank) und wenigen anderen. Ansonsten bleibt nur zu recherchieren und sich die Verkaufsprospekte/Beschreibungen der Herausgeber anzuschauen. Wenn da was steht von "bildet die Wertentwicklung ab..." ist es wahrscheinlich kein replizierender ETF. Wobei man bei richtig großen Indizes von 500 Einzelwerten sich dann wohl auch mit Teilreplizierung zufrieden geben kann.

    AntwortenLöschen